Zur Navigation durch die Webseite bitte auf das "Hamburger-Menü" oben links klicken!

Aktualisierte Projektberichte sind nun unter dem Menüpunkt "Projektberichte/ Jahr 2017" verfügbar.

Seit 1985 sind wir in LOKOMASSAMA tätig.

 

Der Grundsatz unserer Arbeit lautet:  „Hilfe zur Selbsthilfe“


Der Begriff „LOKOMASSAMA“ ist der Name eines Chiefdoms (= traditionelles Verwaltungsgebiet mit einem Paramount Chief an der Spitze) im Port Loko Distrikt in Sierra Leone / Westafrika.

Der Verein engagiert sich im Projektgebiet LOKOMASSAMA insbesondere im Bereich

  • Verbesserung der Trinkwasserversorgung durch den Bau von handgegrabenen Brunnen mit installierten Kardia-Handpumpen (Made in Germany). „Wasser ist Leben“ - Es dient nicht nur als reines Trinkwasser, sondern es verhindert auch in hohem Maße die sonst üblichen Ausbrüche von lebensbedrohender CHOLERA und reduziert die weit verbreiteten gefährlichen Wurmerkrankungen. Bis heute haben wir mehr als 135 Trinkwasserbrunnen gebaut.
  • Verbesserung der Gesundheitsversorgung durch den Bau von Gesundheitsstationen (Community Health Posts). „Unsere“ Stationen sind mit Krankenschwestern besetzt, die auch als Hebammen besonders in den abgelegenen Gebieten unseres Projektgebietes eine überlebenswichtige Aufgabe erfüllen. Bis heute haben wir 7 Gesundheitsstationen gebaut.
  • Verbesserung der schulischen Ausbildung durch den Bau von Dorfschulen. In „unseren“ Dorfschulen werden die Kinder in angenehmer Umgebung erstmals an die grundlegenden Fähigkeiten wie Lesen, Schreiben, etc. herangeführt. Ihnen wird damit eine größere Chance gegeben, im späteren Leben überhaupt bestehen zu können. Bis heute haben wir 3 Dorfschulen gebaut.

In der Öffentlichkeit ist immer wieder die Höhe der Verwaltungskosten von Hilfsorganisationen ein Thema.

Wie in vergleichbaren Vereinen üblich, arbeitet auch der Vorstand des HfL e.V. ehrenamtlich. Deshalb können die Gelder aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen nachweislich nahezu vollständig zur Umsetzung der Projekte verwendet werden.

Größere Internationale Hilfsorganisationen müssen in Freetown oder auch in anderen großen Städten des Landes Häuser zu meist überzogenen Preisen anmieten und dazu auch lokales Personal einstellen.

Dem Projektkoordinator des HfL e.V. steht in FREETOWN das „Hauptquartier“ des Vereins und personelle Unterstützung kostenfrei zur Verfügung. Von dort aus werden die mehrtägigen Projekteinsätze im Busch von LOKOMASSAMA vorbereitet. Auch der Aufenthalt im Projektgebiet LOKOMASSAMA ist kostenfrei, da im Zentralort PETIFU JUNCTION das vereinseigene Gästehaus als Unterkunft zur Verfügung steht.



 

Der HfL e.V. ist seit 1985 beim Amtsgericht Bonn im Vereinsregister Nr. 5224 eingetragen
 und vom zuständigen Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.